KONTROLLE FÜR IHRE GESUNDHEIT

Die Vorsorgeleistungen während der Schwangerschaft sind gesetzlich geregelt in den „Mutterschaftsrichtlinien“. Sie regeln die ärztliche Betreuung während der Schwangerschaft und Geburt mit dem Ziel, die bestmöglichen medizinischen Voraussetzungen für Mutter und Kind zu schaffen.

Der Gesetzgeber hat zur Vorsorge – und damit für die Gesundheit von Mutter und Kind – während einer Schwangerschaft regelmäßige Untersuchungen vorgesehen. Risikoschwangerschaften werden somit frühzeitig erkannt und besonders überwacht.

Zu Beginn der Schwangerschaft findet eine monatliche Untersuchung statt, ab der 32. Schwangerschaftswoche werden Sie alle 2 Wochen und ab der 36. jede Woche ärztlich untersucht.

Zu den Untersuchungen gehören Blutdruck- und Gewichtsmessungen ebenso wie Blutuntersuchungen auf bestehende oder überstandene Erkrankungen (z.B. Syphilis, Röteln, Hepatitis B, HIV), kardiotokographische Untersuchungen (CTG) und Ultraschalldiagnostik.

Ausführlichere Informationen entnehmen Sie bitte den Empfehlungen des Berufsverbandes der Frauenärzte.